Hamburg, München, Dortmund

C&A

Hamburg, München, Dortmund

C&A

Hamburg, München, Dortmund

C&A

C&A Dortmund
Renovierung in in Dortmund, Hamburg und München

ARDEX: 7.000 qm Fliesenverlegung bei C&A

Am Anfang war es eine kleine Baustelle für die Firma Friedrich Klein aus Köln-Mülheim. Im Erdgeschoss der C&A-Filiale Aachen mussten in kurzer Zeit 500 qm Fliesen akkurat und sicher verlegt werden. Zu Beginn 2006 kam der Folgeauftrag. Nun ging es um 7.000 qm in drei großen Häusern von C&A — in Dortmund, Hamburg und München. Das bekannte Mode-Einzelhandelsunternehmen läßt periodisch seine Verkaufsflächen renovieren, denn ganz gleich ob Frühjahrs- oder Herbstkollektion, Winter- oder Sommerschlussverkauf, für den Bodenbelag in den Laufzonen ist immer Hochsaison. Tausende Füße oder schwere fahrbare Bekleidungsständer suchen dort ihren Weg. Die früher in den drei Filialen verlegten PVC-Beläge zeigten sich diesen Anforderungen nicht mehr ausreichend gewachsen und sollten nun durch hoch belastbare Bodenbeläge aus Feinsteinzeug in den Laufzonen ersetzt werden.

Die Baustellen in den drei C&A-Läden liefen schnell und zeitgleich. Etage für Etage. In Dortmund waren es beispielsweise sechs Stockwerke, die umschichtig geräumt und in Koordination mit anderen Gewerken saniert werden mussten. Axel Herminghaus, Inhaber der Firma Klein, erstellte hierfür nicht nur ein Logistikkonzept, sondern überzeugte den Bauherrn mit einem effizienten Zusatzservice: “Wir haben auch das Einmessen der Laufzonen in den Etagen übernommen und das erforderliche Fliesenraster per Computer gleich in den Grundrissplan eingerechnet”. Sicher und Zeit sparend, denn nach Entfernung der Altbeläge gab es ohne diese Pläne in den leer geräumten Etagen keinen Hinweis mehr auf die gewünschte Richtung der Laufzonen. Aufwendige Vermessungen und etagenweise Abstimmungen mit dem Bauherrn konnten so unterbleiben. Doch vor der eigentlichen Feinsteinzeug-Verlegung waren noch einige Vorarbeiten zu leisten. Nach Entfernung des Altbelags zeigten sich hier viele Ausbrüche. Zum Teil wurden auch starke Wellen im Estrich oder unterschiedliche Höhen sichtbar, beispielsweise dort, wo zweierlei Gebäude mit ihren Verkaufsflächen ineinander übergehen. Kurz, ein schwieriger Untergrund, der von den erfahrenen Fliesenlegern viel Fach-Know-how und verlegerisches Können erforderte. Am Anfang stand eine gründliche Sanierung der Estrichausbrüche. Die Kontaktflächen wurden zuerst mit ARDEX FB Gießharz als Haftbrücke bestrichen und dann mit dem Schnellmörtel ARDEX A 35 Mix verfüllt. Dank seines Ardurapid-Effekts konnten die sanierten Flächen zügig weiterbearbeitet werden. Kleinere Wellen im Estrich glich das Team teils auch direkt mit dem seit Jahren bewährten Fliesenkleber ARDEX FB 9 aus, der sich auch zum Ausgleichen und Beispachteln von Untergründen eignet. Dieser flexible Fließmörtel mit Spezialzementen, Füllstoffen und gut dispergierfähigen, flexiblen Kunststoffen, ergibt mit Wasser angerührt einen besonders geschmeidigen Fließbettmörtel und ist zwei Stunden lang verarbeitbar.

Hohlraumfreie Verlegung
Grundsätzlich erfolgte der gesamte Bodenaufbau im System. Nach dem Schleifen des Alt-Estrichs kam die Grundierung des Bodens mit ARDEX P 82. Bei der nachfolgenden Verlegung der 40x40 cm großen Feinsteinzeug-Fliesen entschieden sich die Kölner Fliesenprofis aufgrund der hohen Belastung in den Laufzonen wiederum für den Fliesenkleber ARDEX FB 9. Sie folgten damit einer Empfehlung von Hartmut Kubiak, ARDEX-Gebietsleiter, der angesichts der terminlichen Enge zu diesem Kleber mit seiner kurzen Verarbeitungszeit geraten hatte. Axel Herminghaus zeigte sich denn auch zufrieden: “Wir wollten Sicherheit in diesen stark frequentierten Bereichen, deshalb haben wir uns bewusst für dieses hochwertige Produkt entschieden”. Gerade für den Einsatz in stark beanspruchten Zonen ist dieser flexible Fließbettmörtel besonders geeignet und gewährleistet selbst bei großformatigen Fliesen eine sichere, vollsatte Einbettung, ohne Hohlräume und ohne Gefahr eines Kantenbruchs auch bei hohen Beanspruchungen wie beispielsweise durch schwere Kleiderständer.

Bereits wenige Stunden nach der Verlegung wurden die Flächen, farblich abgestimmt, mit dem schnellen Fugmörtel ARDEX BS Flex verfugt, gewaschen und dann abgedeckt. Ungewöhnlich eine so rasche Verfugung und Abdeckung frisch verlegter Beläge, aber notwendig durch die Enge der Baustelle und nachfolgende Gewerke, die die Flächen nutzen wollten. Durch die schnelle Verfugung wurde die Gefahr einer Kantenbeschädigung ausgeschlossen. In rund sieben Wochen konnten die Kölner Fliesenleger ihre Baustellen in den drei C&A-Häusern erfolgreich abschließen. Dank handwerklichem Können und einer anforderungsgerechten Werkstoffwahl entstanden so rasch und sicher, hochbelastbare Laufflächen für den täglichen Kundenansturm in den großen Bekleidungshäusern.

Für Rückfragen:
ARDEX GmbH
Andreas Nolting
Tel.: 02302 664-263
Fax: 02302 664-300
e-mail: nolting(at)ardex.de

 

Zurück