Verfärbungs- und Verformungsrisiko

Verfärbungs- und Verformungsrisiko

Verfärbungs- und Verformungsrisiko

Porosität, Wasseraufnahmefähigkeit oder Mineralbestand sind Eigenschaften des Natursteins, die Einfluss auf das Verfärbungs- und Verformungsrisiko des Natursteins haben. Feuchtigkeit aus Kleber, Spachtelmasse oder Untergrund können Verfärbungen oder Verformungen des Natursteins auslösen, da sie durch das verlegte Material diffundiert und fossile oder mineralische Substanzen löst und dadurch zu Verfärbungen führt. Denn einige Natursteinsorten enthalten mineralische oder fossile Bestandteile, die bei Kontakt mit der Feuchtigkeit aus den Verlegematerialien zu unerwünschten Reaktionen und Verfärbungen führen können.

Diese Verfärbungen sind irreversibel und lassen oft nur einen kompletten Rückbau zu. Neben Verfärbungen kann es auch zum Verschüsseln des Natursteins kommen. Auch hier spielt die aus dem Mörtelbett aufsteigende Feuchtigkeit eine wesentliche Rolle: Minerale des Natursteins nehmen Feuchtigkeit des Mörtels auf und beginnen zu quellen. Da sich nun die Unterseite stärker ausdehnt als die Oberfläche, beginnt der Naturstein sich zu verschüsseln. Die Auswahl geeigneter Verlegematerialien erfordert daher besondere Sorgfalt.

Was tun?

Für die Verlegung von feuchteempfindlichen Natursteinen sollten daher Produkte mit dem von ARDEX entwickelten ARDURAPID®-Effekt eingesetzt werden. Denn der ARDURAPID®-Effekt sorgt dafür, dass das Anmachwasser aus den Verlegematerialien vollständig und schnell gebunden wird und somit keine Feuchtigkeit in den Natursteinbelag eindringen kann. Das überzeugende Ergebnis: ein verfärbungs-, ausblühungs- und verformungsfreier Natursteinbelag.

Folgende Produkte enthalten den ARDURAPID®-Effekt und können daher für die verfärbungsfreie Verlegung von Natursteinen eingesetzt werden: ARDEX N 23, ARDEX N 23 W und ARDEX S 28 NEU.

ARDEX N 23
ARDEX N 23 W
ARDEX S 28 NEU