Details

Möbel Krug, Baunatal

Situation

Neue Möbel wirkungsvoll präsentieren: Das war das Ziel der Sanierung eines Möbelhauses in Nordhessen. Doch für die Neugestaltung der über 3.000 Quadratmeter großen Bodenfläche waren umfassende Ausgleichsarbeiten notwendig. Das gelang durch gute Planung – und mit Hilfe der pumpbaren Spachtelmasse ARDEX K 39.

Herausforderung

Wer Möbel kauft, ist oft auf der Suche nach Inspiration für die eigenen vier Wände. Die Ausstellungsräume von Möbel Krug im nordhessischen Baunatal stecken deshalb voller kreativer Wohnideen. Doch das Gebäude aus dem Jahr 1976 brauchte einen frischen Look, um die Einrichtung noch besser in Szene zu setzen.

Zusammen mit der Innenarchitektin seines Einkaufsverbandes hat Inhaber Dirk Krug im Jahr 2019 geplant, wie sich ein modernes Verkaufskonzept umsetzen lässt. „Besonders beliebt sind Küchen bei uns. Und dazu finden die Kunden auch gleich noch den passenden Tisch oder die Stühle“, so Krug. Die klare Empfehlung der Expertin: Um dem starken Interesse gerecht zu werden, muss der Küchenbereich umziehen. In mehreren Bauabschnitten wurde nun die Möbelausstellung umorganisiert und die Innenausstattung erneuert.

Insgesamt waren 3.250 Quadratmeter Fläche neu zu gestalten. Die Herausforderung dabei: Das ging nicht auf einmal – zumal der Verkauf unter Corona-Vorgaben weitergehen sollte. Deshalb wurde die Fläche in vier Bauabschnitte unterteilt, um sie nacheinander fertigzustellen.

Lösung

Stolperfallen vermeiden

2020 begannen die Bauarbeiten. Im ersten Schritt musste der Boden erneuert werden. Denn der Untergrund aus Gussasphalt war in der Vergangenheit bereits mehrfach ausgebessert worden und dadurch nicht ohne Weiteres als Untergrund für einen neuen Bodenbelag geeignet. Um nun eine glatte Fläche herzustellen, sollte er komplett gespachtelt werden.

Üblicherweise wird die Spachtelmasse im Eimer angerührt und eingebracht. Bei Bereichen von rund 400 qm Fläche ist das jedoch sehr aufwändig. „Wir kennen das Objekt gut und haben den Inhaber und Bauherrn beraten“, erklärt Ewald Wischler vom Fachgroßhandel Mega. „Die Arbeit lässt sich wesentlich erleichtern, wenn man die Masse in der Pumpe anrührt und gleichzeitig verteilt.“ Dafür eignet sich die zementäre Ausgleichsmasse ARDEX K 39 ideal. Zusammen mit Ardex-Teamleiter Christian Schmelzer wurde das Vorgehen besprochen und festgelegt, wie es in der Praxis ablaufen soll. Mit wenigen Handwerkern konnten so die großen Flächen bearbeitet werden. „Die Masse kam schnell zu ihrem Einsatzort. Und schon nach zwei Stunden war der jeweilige Abschnitt komplett gespachtelt“, sagt der Ardex-Experte.

Doch nicht nur das Pumpen war ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung für eine Bodenspachtelmasse. Dem Bauherrn ging es auch darum, dass das Produkt zu den ausgewählten Bodenbelägen passt: einem Vinylboden in verschiedenen Holzoptiken in Kombination mit Teppichboden. „Durch die MICROTEC-Technologie von Ardex K 39 lassen sich extrem glatte und ebene Flächen herstellen, bis zu einer Schichtdicke von 10 mm. Deshalb ist die Spachtelmasse speziell für PVC-Designbeläge geeignet, aber auch für großformatige Fiesen und Platten oder Teppichböden“, erklärt Christian Schmelzer von Ardex. Die Bodenbeläge wurden so auch im System verklebt – mit Ardex AF 270 für den Teppich und Ardex AF 140 für den Vinylbelag.

 

Gelungene Präsentationsfläche

Hinzu kommt: Durch die Sanierung sollten „fließende Übergänge“ geschaffen werden. Denn selbst Abweichungen im Boden von nur wenigen Millimetern Höhe können schnell zur Stolperfalle werden. „Wir möchten, dass unsere Kunden überall sicher entlanggehen und die Möbel anschauen können“, sagt Dirk Krug. Heute ist der Boden glatt und eben und die Kunden können entspannt durch die Ausstellung schlendern und ihre Lieblingsstücke entdecken. „Mit Ardex hat das 100 Prozent funktioniert“, freut sich der Einrichtungsspezialist.

Sie haben Fragen zum Projekt?

Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular

Kontakt aufnehmen

Andere Referenzen